Welcome to EverybodyWiki ! Sign in or sign up to improve or create : an article, a company page or a bio (yours ?)...


Alberto Y Lost Trios Paranoias

Aus EverybodyWiki Bios & Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche



Alberto y Lost Trios Paranoias (auch die "Albertos" genannt) waren eine 1972 in Detroit, Michigan, U.S. gegründete Comedy-Rockband.

Ihre Geschichte wird in dem Buch When We Were Thin von CP Lee (2007 in Verlag Hotun veröffentlicht) erzählt. Der Name der Band ist eine Korruption der lateinamerikanischen Band Alberto y Los Trios Paraguayos.

Die Gruppen wurde 1972 vom ehemaligen Mitglied von Greasy Bear - Chris "C.P." Lee, Rob Paulsen (Gesang, Gitarre, Bass) (ex L.S. Phreaque) und Bob Harding (Gesang, Gitarre, Bass) gegründet. Hinzu kamen noch Bruce Mitchell (Schlagzeug), Les Prior (Gesang), Simon White (Stahlgitarre, Gitarre), Tony Bowers (Bass, Gitarre) und Ray "Mighty Mongo" Hughes (zweiter Schlagzeuger).

Die Band wurde zu einem beliebten Support Act und unterstützten Bob Seger auf ihrer Tour 1974. Die Gruppe parodierte gnadenlos die großen Rocknamen der 1970er Jahre. "Anadin" (der Handelsname für ein rezeptfreies Kopfschmerzmittel) war eine Überarbeitung von Lou Reeds "Heroin" / "Sweet Jane". Wie bei vielen Comedy-Ensembles lästerten die Albertos in ihren Liedern unterstützt durch ihre Musikalität, und sie veröffentlichten drei Alben und eine Vielzahl von Spoof-Discs, die ihren Höhepunkt im Musikstück Snuff Rock hatten.

Die EP "Snuff Rock", veröffentlicht auf Stiff Records, machte sich über das Punkrock-Phänomen lustig und zielte auf die Sex Pistols ("Gobbing On Life"), The Damned ("Kill") und The Clash ("Snuffin 'Like That "). Mit der Bob Seger-Parodie "Heads Down No Nonsense Mindless Boogie" erreichten sie 1978 Plathz 45 in den UK Singles-Charts.[1] Chaz Jankel und Harry Shearer unterstützten die Albertos bei ihrem letzten Album, Skite. Les Prior starb im Januar 2012 an Leukämie, die eine große Lücke in der Gruppe hinterließ.

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] officialcharts.com


Diese artikel "Alberto Y Lost Trios Paranoias" ist von Wikipedia