Welcome to EverybodyWiki 😃 ! Nuvola apps kgpg.png Log in or ➕👤 create an account to improve, watchlist or create an article like a 🏭 company page or a 👨👩 bio (yours ?)...

Alma Cojo

Aus EverybodyWiki Bios & Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Alma Cojo
Die Band bei einem Auftritt im Lola Kulturzentrum Bergedorf (2018)
Die Band bei einem Auftritt im Lola Kulturzentrum Bergedorf (2018)
Allgemeine Informationen
Herkunft Hamburg, Deutschland
Genre(s) Rock, Pop, Hip-Hop
Gründung 2011
Website www.almacojo.de
Aktuelle Besetzung
Schlagzeug
Alexander Schüler
Gitarre
Manuel Marquardt
Gesang
Constantin Schüler
Keyboard, Gitarre
Jonas Krebs
Bass
Niklas Schmitt (seit 2013)
Gitarre
Alexander Kleine (seit 2014)
Gesang
Maximilian Schüler (seit 2014)
Gitarre, Trompete
Benjamin Braun (seit 2016)
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Marv Kurku (bis 2014)

Alma Cojo ist eine deutschsprachige Band aus Hamburg.

Sie kombiniert Rock/Pop mit Hip-Hop-Elementen, wird aber meist dem Genre Deutschrock zugeordnet.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde 2011 von den vier namensgebenden Mitgliedern Alexander Schüler, Manuel Marquardt, Constantin Schüler und Jonas Krebs gegründet. Der Name der Band setzt sich aus den jeweils zwei Anfangsbuchstaben der Vornamen zusammen. Anfänglich noch ohne Bass beschränkte sich das Repertoire auf einige wenige Cover-Songs. Im Juli 2013 wurde der Bassist Niklas Schmitt in die Band aufgenommen. Ab August 2013 probte die Band außerdem mit einem zweiten Sänger, welcher die Band aus persönlichen Gründen jedoch im März 2014 wieder verließ und hatte in dieser Besetzung auch einen öffentlichen Auftritt.

Im März 2014 kamen zudem noch Maximilian Schüler als zweite Stimme und Alexander Kleine als zweite Gitarre dazu.

Ab 2014 begann die Band, erste eigene Songs zu schreiben und drehte zu ihrem ersten Titel „Willkommen in der Hanse“ auch ein Musikvideo, welches sowohl musik- als auch videotechnisch in Eigenregie aufgenommen wurde. Im Mai 2016 nahm die Band ihren Song Heimathafen in den twenty4seven Studios des Produzenten Sleepwalker in Schenefeld auf. Es war die bis dato erste professionelle Studioaufnahme eines eigenen Songs und ein Wendepunkt der Bandentwicklung. Die Band konzentrierte sich mehr darauf, weiter eigene Songs zu schreiben, um das Dasein als Coverband nach und nach abzulegen.

Im September 2016 trat der Gitarrist Benjamin Braun als achtes und letztes Mitglied in die Band ein. Im selben Monat feierte die Band ihr fünfjähriges Bestehen im Bambi Galore Hamburg-Billstedt. Dort spielte sie ein über zweistündiges Konzert mit Cover- sowie auch einigen (bis dato unveröffentlichten) eigenen Songs.

Im Mai 2017 nahm die Band am Hard Rock Rising Bandcontest des Hard Rock Cafés teil, schied dort jedoch nach der ersten Runde aus. Nur einen Tag später belegte sie beim Juso Bandbattle in Hamburg-Bergedorf den ersten Platz und durfte darauffolgend auf dem Wutzrock-Festival 2017 auftreten. Einen Monat später gab es ein erstes Treffen mit dem Hamburger Musiklabel Alster Records, da die Band zu diesem Zeitpunkt bereits das Ziel verfolgte, ein erstes Album aufzunehmen. Am 18. April 2019 spielte die Band das offiziell letzte Cover-Konzert in der Klangbar Bergedorf und gab bekannt, von nun an nur noch mit eigener Musik aufzutreten.

Die Band spielte außerdem beim 50-jährigen Jubiläum des Kurt Schumacher-Hauses Hamburg vor Gästen wie Olaf Scholz. Im Februar sowie August 2018 nahm die Band die restlichen Songs für ihr erstes Album im Studio auf und wurde in diesem Jahr zum ersten „Rock am Teich“ Festival in Osterflierich (NRW) eingeladen. Anfang 2019 unterzeichnete die Band beim Label Alster Records einen Vertriebsvertrag und veröffentlichte am 29. November 2019 ihr erstes Studio-Album Hallo Welt!. Für den namensgebenden Titelsong wurde am 26. Mai 2018 bereits ein Musikvideo gedreht, welches zwei Wochen vor dem CD/Digital-Release erschien.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2019: Hallo Welt! (Album, Alster Records)

Weblinks[Bearbeiten]


Diese artikel "Alma Cojo" ist von Wikipedia The list of its authors can be seen in its historical and/or the page Edithistory:Alma Cojo.