You can edit almost every page by Creating an account. Otherwise, see the FAQ.

Germanys Supercars Rallye

Aus EverybodyWiki Bios & Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche



Teilnehmerfeld der GSR (2015)

Die Germanys Supercars Rallye (GSR) ist eine Ein-Tages-Veranstaltung, die von Stefan und Heike Ladage als Geburtstagsüberraschung für deren Sohn Marvin Ladage organisiert wurde. Startpunkt ist traditionell das Messezentrum in Bad Salzuflen, als Ziel werden jedes Jahr unterschiedliche Orte angefahren. Das mit 500 Sport- und Supersportwagen sowie Hypercars startende Teilnehmerfeld bildet die größte Rallye ihrer Art weltweit. Die GSR ist eine behördlich angemeldete und polizeilich genehmigte Großveranstaltung, die gemäß der StVO durchgeführt wird.

Als Hommage an den Film Auf dem Highway ist die Hölle los warten auf die 500 startenden Teams diverse Herausforderungen aus den Bereichen Action, Fun und Adventure, die außerhalb des öffentlichen Straßenverkehrs ausgetragen werden.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Die Veranstalter der Germanys Supercars Rallye

Die als Geburtstagsüberraschung geplante Rallye entstand im Jahr 2014. Veranstalter Stefan Ladage schenkte seinem damals 14-jährigen Sohn Marvin eine GoPro-Kamera zum Geburtstag, damit dieser seinem Hobby, Sportwagen zu fotografieren und zu filmen, nachgehen konnte. Damit Marvin am Tag seines Geburtstages mehrere Sportwagen filmen konnte, wurden vom Vater befreundete Sportwagenbesitzer mit ihren Fahrzeugen eingeladen, die wiederum ihre Freunde mit entsprechenden Sportwagen mitbrachten. Aus dieser Kettenreaktion heraus entstand 2014 eine Supercars-Rallye mit 182 Fahrzeugen, die auf dem Gelände des Messezentrums Bad Salzuflen starteten und durch die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen führte. Nach der unerwartet großen Resonanz fanden auch 2015 und 2016 zwei weitere Rallyes statt. Die 2016 mit 500 Sport- und Supersportwagen sowie zahlreichen Hypercars veranstaltete Rallye wurde zur weltweit größten Veranstaltung ihrer Art.

Bisherige Veranstaltungen[Bearbeiten]

GSR 2014[Bearbeiten]

Teilnehmerfeld der GSR (2014)

Die Supercars Rallye 2014 fand am 19. Juli 2014 mit Sport- und Supersportwagen statt. Gestartet wurde am Messezentrum Bad Salzuflen; Ziel war der Flugplatz Damme. Mit dabei das WDR-Fernsehen, das noch am gleichen Abend berichtete. Außer den Supercars waren fünf Polizeifahrzeuge der California Highway Patrol, sowie einige weitere amerikanische Fahrzeuge am Start.

GSR 2015[Bearbeiten]

Zwei McLaren 12c beim Start der GSR (2015)

Die Supercars Rallye 2015 fand am 11. Juli 2015 statt und war behördlich für 500 Fahrzeuge freigegeben worden, die sich in 450 Supersportwagen, 36 US-Polizeifahrzeuge und Mannschaften aufteilten. Der Start erfolgte wieder auf dem Gelände des Messezentrums Bad Salzuflen. In diesem Jahr erstmals auch mit dabei: Mehrere Hypersportwagen, wie ein 1.080 PS-starker Koenigsegg CCXR oder ein Ferrari Enzo. Gestartet wurde im 30 Sekundentakt, was bei dem großen Teilnehmerfeld zu einer Startphase von mehr als 4 Stunden führte. Das Finale fand auf dem Flugplatz Damme statt, wo die 40 Teams, die bei den Herausforderungen die meisten Punkte erzielt hatten, im Drag Racing gegeneinander antraten, um den European Supercars Champion 2015 zu ermitteln. Von der Rallye berichteten unter anderem der NDR (Hallo Niedersachsen), WDR (Lokalzeit), RTL (Spiegel TV, RTL Aktuell) und RTL II (Grip – Das Motormagazin). Der Trailer zu dieser Rallye wurde in den Cinemaxx Kinos vor dem Film Fast & Furious 7 aufgeführt.

GSR 2016[Bearbeiten]

Lamborghini Countach beim Start in Bad Salzuflen (2016)

Die Supercars Rallye 2016 fand am 9. Juli 2016 statt. Traditionell startete das Rennen auf dem Gelände des Messezentrums Bad Salzuflen wo die Fahrzeuge vor mehreren Tausend Zuschauern vorgestellt wurden, moderiert durch Cyndie Allemann. Zweites Ziel war das ADAC Verkehrssicherheitszentrum in Recklinghausen, wo ein klassisches Einzelzeitfahren auf einem Leistungs-Parcours durchgeführt wurde. Auf der Landebahn des Flugplatzes Meinerzhagen wurde ein Beschleunigungsrennen mit Lichtschranke und Ampelanlage durchgeführt.

Porsche 917 bei der GSR (2016)

Im Anschluss fand auf der FTL-Filmautobahn in Aldenhoven eine Stunt Show statt. Von dort aus ging es „in die Arena von Adenau“. Der Zieleinlauf am Nürburgring wurde live von Radio RPR 1 Nürburgring übertragen und es wurden diverse Teams von der Showbühne aus vorgestellt. Abends fand dann die After Show Party im Eifeldorf am Fuße des Nürburgrings statt, wo auch die Siegerehrung durchgeführt wurde. Zurückgelegt wurde von den 500 Teams eine Strecke von über 300.000 km.

Juristische Situation/Verhalten im Straßenverkehr[Bearbeiten]

„Rasen? Nein Danke!“

In Deutschland regelt § 29 Abs. 1 der Straßenverkehrsordnung (StVO), dass Autorennen im Straßenverkehr illegal sind und gem. § 49 Abs. 2 Nr. 5 und 6 StVO in Verbindung mit § 24 Straßenverkehrsgesetz als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße oder Freiheitsentzug geahndet werden können. In der Praxis folgen aus diesen Überschreitungen auch Führerscheinentzug und Fahrzeugstilllegungen.

Die im Rahmen der StVO veranstalteten GSR-Events wurden unter dem Motto „Rasen – Nein danke!“ durchgeführt und hatten zum Ziel, jugendlichen Fahranfängern zu verdeutlichen, dass man sich mit PS-starken Fahrzeugen unbedingt verantwortungsbewusst im Straßenverkehr bewegen sollte. Dazu wurden die mit Startnummern gelabelten Fahrzeuge der Teilnehmer mit dem Schriftzug „RASEN – NEIN DANKE“ versehen. Beim 2014er-Event fiel nur ein Fahrzeug negativ durch nicht angepasste Geschwindigkeit auf, was eine entsprechende Sperre zur Teilnahme an weiteren GSR-Events zur Folge hatte. Bei den 2015er- und 2016er-Rallyes wurde den Veranstaltern von der Polizei kein Vorfall wegen unangemessener Geschwindigkeit während der Rallyes gemeldet.

Teilnehmende Fahrzeuge[Bearbeiten]

Brabus G63 AMG 6x6 und Bugatti Veyron bei der GSR (2016)

Als Hommage an den Kino-Klassiker Auf dem Highway ist die Hölle los, bei dem die Teilnehmer in Sportwagen, Oldtimern, Geländewagen oder außergewöhnlichen Wagen an den Start gingen, traten auch die Teilnehmer der bisherigen GSRs mit Fahrzeugen dieser Art an wie etwa Lamborghinis, Ferraris, Bugattis oder Fahrzeuge der Marke Koenigsegg. Auch Exoten wie Fahrzeugen der Marken Radical, SIN R1, K1 Attack oder der Le Mans Porsche 917 (mit Straßenzulassung) gingen an den Start, sowie Fun-Mobile wie Käfer Cabrio, ein auf drei Achsen angetriebener Brabus Geländewagen oder ein Buggy.

Prominente Teilnehmer[Bearbeiten]

Cyndie Allemann bei GSR 2016

An der Rallye 2015 nahen u. a. Buddy, Florian Simbeck und Rocky teil. Im Rahmen der GSR 2016 traten Cyndie Allemann, Micaela Schäfer, Tom Barcal, Gedeon Burkhard, Johannes Stuck und Rocco Stark an.

Kosten und Anmeldeverfahren[Bearbeiten]

Bei den GSR-Rallye wird eine Startgebühr erhoben, die zur Deckung anfallender Kosten dient. Diese wird durch das Teilen der Gesamtkosten durch die Zahl der teilnehmenden Fahrzeuge errechnet. Da es sich bei der Veranstaltung nicht um eine klassische Dienstleistung, sondern um eine Geburtstagsfeier handelt, bei der nur eingeladene Gäste teilnehmen dürfen, existiert kein Anmeldelink im Netz, unter dem sich jede interessierte Person registrieren kann.

Sieger/Modelscontest/Der Preis[Bearbeiten]

Siegerinnen des Racing Queen Contests

Bei den GSR-Events handelt es sich nicht um eine klassische Rallye wie die Rallye Dakar oder die Rally Monte Carlo, sondern die Fahrt im Straßenverkehr erfolgt im Rahmen der StVO. Daher wird keine Zeitwertung vorgenommen. Dennoch können Punkte gesammelt werden, die im Rahmen von Herausforderungen auf abgesperrtem Gelände stattfinden. Strecke und Aufgabenstellungen werden allen Teams im Roadbook bekannt gegeben, nach dem auch die behördlich freigegebene Strecke gefahren wird.

Das Gewinnerteam der GSR 2016

Die 2014er und 2015er Veranstaltungen fanden im Rahmen einer Einzelwertung statt. 2016 traten 50 Zehnerteams gegeneinander an, sodass ein komplettes 10er Team bewertet wurde und auch die Preisvergabe an das komplette 10er Team vorgenommen wurde. Sieger 2016 wurde das Team Reifenprofi.de / Levella / VOS-Cars.de., die Silbermedaille ging an das Team „Hannover Hardcore“ unter der Leitung von Kai und Philipp Kaess – den dritten Platz belegte das Team PACE Germany unter Leitung von Markus Esser. Siegerin des Racing Queen Contests 2016 wurde Beverly Scheller, Silber ging an Jessica Kuzniar und Bronze an Jessica Zimmermann.

Der Titelsong zur Supercars-Rallye[Bearbeiten]

Zur Supercars Rallye 2014 wurde das Lied mit dem Titel Supercars produziert und von Rallye-Teilnehmerin Vanessa Thamm am Tag der Veranstaltung live aufgeführt. 2016 sang The-Voice-of-Germany-Finalistin Shari Felicia Maria Fanio das Lied Cannonball Feelings. Das 2015er Lied stammte von einer Studiosängerin. Zu allen drei Liedern wurde ein Musikvideo produziert.

Fernsehberichterstattungen/Verarbeitung in Filmen[Bearbeiten]

Videoaufnahmen bei der GSR (2016)

Über die drei Supercar-Veranstaltungen wurden zahlreiche Fernsehberichte oder Reportagen ausgestrahlt. Unter anderem von WDR (aktuelle Stunde), NDR (Hallo Niedersachsen), RTL (Spiegel TV), SKY (Motorvision), Deutsches Regionalfernsehen (DRF1), ProSieben (TAFF), Kabel 1 (Abenteuer Leben am Sonntag), SAT 1 und GRIP. Am 17. November 2016 spielte eine Gruppe von 50 GSR-Fahrzeugen im Action-Fernsehfilm „Alarm für Cobra 11“ im Rahmen des großen Staffelfinales mit.

Weblinks[Bearbeiten]


Diese artikel "Germanys Supercars Rallye" ist von Wikipedia The list of its authors can be seen in its historical and/or the page Edithistory:Germanys Supercars Rallye.



Read or create/edit this page in another language[Bearbeiten]