H. Costenoble

Aus EverybodyWiki Bios & Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
H. Costenoble GmbH & Co. KG
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1953[1]
Sitz Eschborn, Deutschland
Leitung Markus Claas,
Jörg Uebe
Mitarbeiterzahl 40
Branche Chemie, Spezialschmierstoffe
🌐Website www.moving-possibilities-forward.com

Die H. Costenoble GmbH & Co. KG ist ein mittelständisches Unternehmen der Chemiebranche mit Hauptsitz in Eschborn bei Frankfurt/Main.

Das von Herbert Costenoble, der 1948 mit dem Vertrieb von Produkten begann, 1953 gegründete Unternehmen produziert und vertreibt chemisch-technische Produkte wie Spezial- und Industrieschmierstoffe, Gleitlacke und Trennmittel, Kleb- und Dichtstoffe sowie Effektpigmente und Funktionsadditive und ist der offizielle Distributor des amerikanischen Unternehmens Chemours. Für den im Jahr 2015 vom DuPont-Konzern abgespaltenen Konzern vertreibt H. Costenoble Produkte der Marken Krytox™ und DryFilm™. Als Mitglied der Distribution Group Europe – einem Zusammenschluss europäischer Hersteller von Schmierstoffen und Spezialchemikalien – vertreibt das Unternehmen auch die Molykote-Produkte der Firma Dow Corning.

Die vom Unternehmen selbst produzierten Schmierstoffe, Gleitlacke, Beschichtungen und Effektpigmente werden unter der Eigenmarke OSIXO® vertrieben. So brachte das Unternehmen in den 1960er Jahren mit dem Skiwachs OSIXO® 24 SpeedUpWax das erste teflonhaltige Skiwachs auf den Markt. Im Produktsortiment finden sich auch Pflege- und Wartungsprodukte für Caravan und Camping, Fahrrad, Motorrad und Automobil, die unter dem Markennamen COSTELAN vertrieben werden. Spezialschmierstoffe von Costenoble fanden beispielsweise erstmals Einsatz in den Apollo-Missionen der NASA und werden auch heute in Trägerraketen und Satelliten eingesetzt.[2]

H. Costenoble ist seitdem 8. Januar 1961 als GmbH & Co. KG eingetragen und beschäftigt rund 40 Mitarbeiter in der Produktion, im Vertrieb und in der Verwaltung.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Costenoble GmbH & Co. KG. Chemie.de.
  2. Produktpalette und Prod uktionsschwerpunkte. In: Branchenprofil Luft- und Raumfahrtindustrie in Hessen. Report Nr. 882, HMWEVL, Wiesbaden 2015, S. 6.

Diese artikel "H. Costenoble" ist von Wikipedia The list of its authors can be seen in its historical.