Welcome to EverybodyWiki 😃 ! Nuvola apps kgpg.png Log in or ➕👤 create an account to improve, watchlist or create an article like a 🏭 company page or a 👨👩 bio (yours ?)...

Wladislaw Jachtchenko

Aus EverybodyWiki Bios & Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Datei:Wladislaw Jachtchenko.jpg
Wladislaw Jachtchenko (2018)

Wladislaw Jachtchenko (* 11. Januar 1985 in Dnipro) ist ein deutscher Vortragsredner, Kommunikationstrainer und Buchautor.

Werdegang[Bearbeiten]

Nach seinem Abitur in Osnabrück begann Wladislaw Jachtchenko 2004/05, an der LMU München Jura, Politikwissenschaften, Neuere und Neueste Geschichte und Vergleichende Literaturwissenschaft zu studieren. Im Jahr 2008 schloss er sein Politikstudium an der Columbia University in New York mit dem Abschluss Master of Arts ab. Im Jahr 2011 absolvierte er die Erste Juristische Staatsprüfung und im Jahr 2013 die Zweite Juristische Staatsprüfung.

Während seines Studiums war Wladislaw Jachtchenko Mitglied im Debattierclub München und gründete die Argumentorik-Akademie in München und arbeitet seit 2007 als selbstständiger Vortragsredner, Kommunikationstrainer und Business-Coach.

Arbeit[Bearbeiten]

Jachtchenko geht davon aus, dass Rhetorik ohne Argumentation leer und Argumentation ohne Rhetorik lahm ist. Es käme bei jedem Überzeugungsprozess entscheidend auf eine sinnvolle Synthese zwischen logischer Argumentation und wohlklingender Rhetorik an. Denn zu viel Rhetorik wirkt gekünstelt, und zu viel Argumentation ermüdet die Zuhörer.

Das von ihm entwickelte Argumentorik-Konzept, welches das schlüssige Argument ins Zentrum eines überzeugenden kommunikativen Aktes stellt, steht in klassischer rhetorischer Tradition von Aristoteles und Cicero. So schrieb Aristoteles in seinem Grundlagenwerk Rhetorik, dass der Logos, also das Argument, den „Leib der Überzeugung“[1] bildet. Und auch Cicero vertrat in seinem Werk Über den Redner die Auffassung, dass bloße Wortgewandtheit ohne Wissen „leer und lächerlich erscheint“[2]. So ist ebenfalls aus Sicht von Jachtchenko die Rhetorik lediglich eine Notwendigkeit, um sein Wissen bzw. sein Argument publikumswirksam zu präsentieren.

In seinem Buch Schwarze Rhetorik stellt Jachtchenko die These auf, dass Manipulation (nach seiner Definition ist Manipulation eine verdeckte Beeinflussung) nicht notwendigerweise moralisch schlecht sein muss und Menschen, die sich manipulativer Techniken bedienen, auch moralisch gut handeln können, indem sie anderen einen Nutzen bringen[3]. Dabei unterscheidet er zwischen drei Kategorien der Schwarzen Rhetorik: Scheinargumente, Sprachtricks und kognitive Verzerrungen. Letztere bezeichnet er als Softwarefehler des Gehirns, die ein Manipulant anzapfen kann. Beste Verteidigung gegen jeden Manipulationsversuch, so Jachtchenko, bietet die Kenntnis der manipulativen Techniken.

In seiner Arbeit grenzt Jachtchenko die Schwarze Rhetorik ab von der sog. Weißen Rhetorik. Die Weiße Rhetorik ist ein Weg, mit dem besseren Argument auf eine transparente und offene Art seinen Gesprächspartner zu überzeugen. Um die Weiße Rhetorik zu meistern, so Jachtchenko, müsste man neben seiner Argumentationsfähigkeit auch seine Zuhör- und Widerlegungskompetenz steigern, um in einem ehrlichen Diskurs gemeinsam mit seinem Gesprächspartner zu einem für beide Seiten zufriedenstellenden Ergebnis zu gelangen.

Beide Bereiche der Rhetorik, also die Schwarze Rhetorik und die Weiße Rhetorik, seien zwei gleichberechtigte Wege im Überzeugungsprozess, wobei der professionelle Kommunikator genau weiß, welcher Weg in welcher kommunikativen Situation mehr Erfolg versprechen wird.

In seinem Buch Plötzlich Führungskraft! erklärt Jachtchenko, dass eine Führungskraft insgesamt 5 Rollen beherrschen muss, um effektiv zu führen[4]. Jede Führungskraft sollte erstens ein effektiver Team-Leader sein, zweitens ein produktiver Manager, drittens ein überzeugender Kommunikator, viertens ein professioneller Konfliktlöser und schließlich fünftens ein empathischer Psychologe. Je besser eine Führungskraft diese fünf Rollen beherrscht, desto erfolgreicher wird sie.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Wladislaw Jachtchenko war zwischen 2005 und 2017 aktiver Turnierredner auf Debattier-Wettbewerben und war in dieser Phase einer der erfolgreichsten Speaker in Europa. Zu seinen Turnier-Erfolgen zählen:

  • Viertelfinalist bei der Debattier-Weltmeisterschaft 2010 (ESL)[5]
  • Halbfinalist bei der Debattier-Europameisterschaft 2011 und 2015 (ESL)[6]
  • Viertelfinalist bei der Debattier-Europameisterschaft 2013, 2016 und 2017 (ESL)[7]
  • Finalist bei internationalen Debattierturnieren, darunter bei Redewettbewerben in London, Paris, Berlin, Athen, Manchester, Istanbul, Moskau, Mainz, Split, Cluj

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Plötzlich Führungskraft: Tools und Best Practices für effektives Management. Bookboon Verlag, 2018, ISBN 978-87-403-2255-2
  • Schwarze Rhetorik: Manipuliere, bevor Du manipuliert wirst. Goldmann Verlag, 2018, ISBN 978-3442222292

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aristoteles: Rhetorik, in der Übersetzung von Christof Rapp, Akademie Verlag, Buch 1, Kapitel 1, 1354a.
  2. Cicero: Über den Redner, übersetzt und herausgegeben von Harald Merklin, Reclam, S. 51.
  3. Jachtchenko: Schwarze Rhetorik, Goldmann Verlag, 2018, S. 285-299.
  4. Jachtchenko: Plötzlich Führungskraft, Bookboon, 2018, S. 6-7.
  5. http://www.achteminute.de/20100101/wudc-bekanntgabe-des-breaks-in-die-k-o-runden/, abgerufen am 09. Januar 2019
  6. http://www.achteminute.de/20150810/eudc-2015-st-andrews-and-tel-aviv-are-the-new-european-champions/, abgerufen am 09. Januar 2019.
  7. http://www.achteminute.de/20160825/eudc-2016-die-ergebnisse/, abgerufen am 09. Januar 2019.


Diese artikel "Wladislaw Jachtchenko" ist von Wikipedia The list of its authors can be seen in its historical and/or the page Edithistory:Wladislaw Jachtchenko.