Welcome to EverybodyWiki ! Nuvola apps kgpg.png Sign in or create an account to improve, watchlist or create an article like a company page or a bio (yours ?)...

Andreas-Dieter Iloff

Aus EverybodyWiki Bios & Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Andreas-Dieter Iloff (* 1966[1]) ist ein deutscher AfD-Politiker sowie Huf- und Messerschmied[2] aus Kirchdorf bei Sulingen.[3] Seine politische Position als Kreisvorsitzender brachte ihm lokalpolitisch großen Einfuss. Sein rechtsextremer Hintergrund machte ihn über die Grenzen seines Wahlgebietes bekannt und führte nicht selten zu Kontroversen.[4][5] Ebenfalls steht Iloff unter der Beobachtung des Verfassungsschutzes.[6]

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Iloff ist ehemaliger Fallschirmjäger der Bundeswehr[7] und Vater zweier Kinder. Privat betreibt Iloff eine Huf- und Messerschmiede auf dem „Auehof“[8], und nennt sich „Aue-Schmied“.[9][10]

AfD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Iloffs Eintritt in die AfD erfolgte im Jahre 2013.[11] Seit November 2016[12] ist Iloff stellvertretender Kreisvorsitzender der AfD im Kreisverband Diepholz. Er ist Nachrücker für den Syker AfD-Abgeordneten Stephan Schleef. Dieser hatte gegenüber dem Landrat schriftlich die Rückgabe seines Kreistagsmandates erklärt und persönliche Gründe geltend gemacht.[13] Des weiteren war Iloff Gastgeber einer politischen Wahlkampfveranstaltung, bei dessen Rede der AfD-Politiker Alexander Gauland nach Brinkum zugegen war.[14]

Verbindungen in die rechtsextreme Szene[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Mitte der 1990er Jahre ist Iloff in der extremen Rechten aktiv.[15] 2000 geriet Iloff ins Visier des Verfassungsschutzes, durch die Mitgründung des Verein „Freundeskreis Deutschand e.V.“[16][17] (Iloff war Vorsitzender). „Von der Konzeption her sind der ,Freundeskreis Deutschland' und das Gemeinschaftswerk Auehof darauf ausgerichtet, rechtsextremistisches Gedankengut, scheinbar unverdächtig, nicht im politischen, sondern im kulturellen Bereich zu verbreiten. Bislang allerdings waren die tatsächlichen Aktivitäten eher binnenorientiert. Der von beiden Organisationen gepflegte Germanenkult, die Orientierung an einem vermeintlich voraufklärerischen Idealzustand und der Glaube an eine naturwüchsige Bestimmung der Völker bilden eine kulturelle Klammer für viele organisierte Rechtsextremisten. Dies erklärt die Kontakte der beiden auf dem Auehof tätigen Organisationen über Funktionäre, Mitglieder und Förderer zur NPD, zur DVU, zu den Republikanern und anderen rechtsextremistischen Zusammenschlüssen.“[18], ist im Verfassungsschutzbericht 2000 nachzulesen.[19] Iloff hatte dazu im Februar erklärt, dass er die Vereine schon seit Jahren als aufgelöst betrachte.[20] Der Verfassungsschutz beobachte den Personenkreis dieser beiden Vereine aber noch heute – allerdings unter einem anderen Namen.[21][22]

Zum 25. Juni 2011 hatten ein Aktivist der rechtsextremistischen „Artgemeinschaft – Germanische Glaubensgemeinschaft“ sowie der wegen Volksverhetzung verurteilte Rechtsextremist Rigolf Hennig eingeladen.[23] Es sollte anscheinend eine kleine Vorstellungsrunde für die neu entstehende rechtsextreme „Europäische Aktion“ werden. Unter den Anreisenden war auch Iloff.[24]

Bevor Iloff in die AfD eintrat, besuchte er mit Neonazis die „Hooligans gegen Salafisten“-Kundgebung (HoGeSa) in Hannover und nahm an einem konspirativen Treffen auf dem Anwesen des Thüringer Neonazis Thorsten Heise teil.[25]

2014 lud Iloff als Gemeinschaftssprecher zur Bundesversammlung der Organisation „Deutscher Bund“ ein. Diese Organisation glaubt an die Fortexistenz des Deutschen Reiches[26]. Iloff bestreitet jedoch Teil der sogenannten Reichsbürger-Bewegung zu sein. Der Kreisverband Diepholz der AfD schreibt dazu: „Unsere Bezugspunkte sind die Bundesrepublik Deutschland und das Grundgesetz. Wir haben keine gemeinsamen Ziele mit Reichsbürgern oder dem sich selbst ,nationaler Widerstand‘ nennenden Bodensatz völkischer Nationalisten mit inhaltlichen Traditionslinien zur finstersten Epoche unserer Geschichte.“ Man lehne es „aus tiefster Überzeugung“ ab, politisch mit diesen „Personenkreisen“ zusammen zu arbeiten.[27]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.apabiz.de/wp-content/uploads/AfD-Kandidaturen-Niedersachsen.pdf
  2. AfD-Chef lloff zieht in den Kreistag ein. In: https://www.kreiszeitung.de. 30. März 2017 (kreiszeitung.de [abgerufen am 30. November 2017]).
  3. Andrea Röpke: Der völkische Wahlkampfhelfer: Was rechts von Gauland so kommt. In: Die Tageszeitung: taz. 5. September 2017, ISSN 0931-9085 (taz.de [abgerufen am 30. November 2017]).
  4. Claudia Ihmels: In der rechten Szene gut vernetzt. (weser-kurier.de [abgerufen am 30. November 2017]).
  5. AfD-Chef lloff zieht in den Kreistag ein. In: https://www.kreiszeitung.de. 30. März 2017 (kreiszeitung.de [abgerufen am 30. November 2017]).
  6. Unter Beobachtung. In: https://www.kreiszeitung.de. 2. Februar 2017 (kreiszeitung.de [abgerufen am 30. November 2017]).
  7. Sebastian Kelm: AfD-Vorsitzender wehrt sich gegen "Reichsbürger"-Vorwurf. (weser-kurier.de [abgerufen am 30. November 2017]).
  8. AfD-Chef lloff zieht in den Kreistag ein. In: https://www.kreiszeitung.de. 30. März 2017 (kreiszeitung.de [abgerufen am 30. November 2017]).
  9. Monatsüberblick Mai 2016: AfD, Rechtspopulismus, Neue Rechte | Belltower News. Abgerufen am 30. November 2017.
  10. Andrea Röpke: Der völkische Wahlkampfhelfer: Was rechts von Gauland so kommt. In: Die Tageszeitung: taz. 5. September 2017, ISSN 0931-9085 (taz.de [abgerufen am 30. November 2017]).
  11. „Reichsbürger“ bei der AfD? » dokmz. Abgerufen am 30. November 2017 (en-US).
  12. Claudia Ihmels: In der rechten Szene gut vernetzt. (weser-kurier.de [abgerufen am 30. November 2017]).
  13. AfD-Chef lloff zieht in den Kreistag ein. In: https://www.kreiszeitung.de. 30. März 2017 (kreiszeitung.de [abgerufen am 30. November 2017]).
  14. „Reichsbürger“ bei der AfD? » dokmz. Abgerufen am 30. November 2017 (en-US).
  15. Andrea Röpke: Der völkische Wahlkampfhelfer: Was rechts von Gauland so kommt. In: Die Tageszeitung: taz. 5. September 2017, ISSN 0931-9085 (taz.de [abgerufen am 30. November 2017]).
  16. Rechtsextremismus: Niedersächsischer Verfassungsschutz beobachtet AfD-Politiker. In: The Huffington Post. (huffingtonpost.de [abgerufen am 30. November 2017]).
  17. Klaus Wieschemeyer: Affäre um gefälschte Wahlbriefe: AfD soll Listenwahl wiederholen. (noz.de [abgerufen am 30. November 2017]).
  18. Unter Beobachtung. In: https://www.kreiszeitung.de. 2. Februar 2017 (kreiszeitung.de [abgerufen am 30. November 2017]).
  19. “Tierversuche stoppen und Flüchtlinge dafür nehmen”– JA-Niedersachsen zu radikal für Mitglieder | Fußball gegen Nazis. Abgerufen am 30. November 2017.
  20. AfD-Chef lloff zieht in den Kreistag ein. In: https://www.kreiszeitung.de. 30. März 2017 (kreiszeitung.de [abgerufen am 30. November 2017]).
  21. Unter Beobachtung. In: https://www.kreiszeitung.de. 2. Februar 2017 (kreiszeitung.de [abgerufen am 30. November 2017]).
  22. Niedersächsischer Verfassungsschutz beobachtet AfD-Kreisvorsitzenden. In: finanzen.net. 17. Juni 2017 (finanzen.net [abgerufen am 30. November 2017]).
  23. Monatsüberblick Mai 2016: AfD, Rechtspopulismus, Neue Rechte | Belltower News. Abgerufen am 30. November 2017.
  24. “Tierversuche stoppen und Flüchtlinge dafür nehmen”– JA-Niedersachsen zu radikal für Mitglieder | Fußball gegen Nazis. Abgerufen am 30. November 2017.
  25. Monatsüberblick Mai 2016: AfD, Rechtspopulismus, Neue Rechte | Belltower News. Abgerufen am 30. November 2017.
  26. Andrea Röpke: Der völkische Wahlkampfhelfer: Was rechts von Gauland so kommt. In: Die Tageszeitung: taz. 5. September 2017, ISSN 0931-9085 (taz.de [abgerufen am 30. November 2017]).
  27. Sebastian Kelm: AfD-Vorsitzender wehrt sich gegen "Reichsbürger"-Vorwurf. (weser-kurier.de [abgerufen am 30. November 2017]).

Diese artikel "Andreas-Dieter Iloff" ist von Wikipedia The list of its authors can be seen in its historical.


Compte Twitter EverybodyWiki Follow us on https://twitter.com/EverybodyWiki !