Fränkische Glasgesellschaft Lipfert & Co.

Aus EverybodyWiki Bios & Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche



Fränkische Glasgesellschaft Lipfert & Co.
Rechtsform e.K.
Gründung 6. November 1920
Sitz Lichtenfels, Bayern
Leitung Inhaber Frank Lipfert[1]
Branche Großhandel, Glasverarbeitung
🌐Website www.lipfert.de

Fränkische Glasgesellschaft Lipfert & Co e.K. ist ein inhabergeführtes, mittelständisches deutsches Familienunternehmen in der 3. Generation mit Sitz im oberfränkischen Lichtenfels. Es ist spezialisiert auf den Handel von Primärverpackung aus Glas, Naturbaustoffen und die Verarbeitung von Werkstoff Glas. Das über 100 Jahren bestehende Unternehmen ist einer der ältesten glasverarbeitenden Betriebe im fränkischen Raum.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Im September 1919 fand Emil Lipfert eine Anstellung bei der Firma Witthauer & Co. in Seubelsdorf. Witthauer stammt aus Spechtsbrunn im Thüringer Schiefergebirge an der Grenze zu Bayern. Als gelernter Kaufmann brachte sich der damals 21-jährige Emil Lipfert bei Witthauer & Co. für die Verarbeitung und den Versand von Glaswaren für Großhandel mit keramischen Erzeugnissen ein. Am 6. November 1920 gründeten Emil Lipfert und sein Freund Wilhelm Lüders laut Anmeldeschein die Fränkische Glasgesellschaft Lipfert & Co. Das Aufgabengebiet lag im Großhandel mit Hohlglas und chemisch-pharmazeutischen Bedarfsartikeln nebst Flachglas. Verpackung aus Glas ist das Spezialgebiet Lipferts, auch bis heute.[3][4]

1958 verstarb Wilhelm Lüders. Emil Lipfert führte das Unternehmen bis zu seinem Tod im Jahr 1965 alleine weiter. Er erlebte Wirtschaftswunderzeit, Aufschwung - aber nicht mehr den Umzug an den heutigen Standort. Als Sohn Wilhelm Lipfert die Firma übernahm, sollten Apothekeneinrichtungen zum Schwerpunkt im Verpackungsbereich werden, auch erweiterte sich das Betätigungsfeld hinüber zu Flachglas und Dämmung. Das Unternehmen hieß LIGLA und das stand für Lipfert-Glas.

Das Unternehmen leistet einen großen Beitrag zum Stadtmuseum Lichtenfels. Wilhelm Lipfert sammelte Stücke von seiner Firma und heimischen Porzellan und hat rund 250 Stücke dem Museum als Dauerleihgabe überlassen.[5][6][7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]


Diese artikel "Fränkische Glasgesellschaft Lipfert & Co." ist von Wikipedia The list of its authors can be seen in its historical and/or the page Edithistory:Fränkische Glasgesellschaft Lipfert & Co..