Intedis

Aus EverybodyWiki Bios & Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche



Intedis

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 2001
Sitz Würzburg
Leitung Alexander Dibowski
Mitarbeiterzahl Ø 36 (2017)
Branche Automobil
🌐Website www.intedis.com

Intedis GmbH & Co. KG (Integrated Electronic Distribution Systems) war bis zu Ihrer Schließung 2021 ein Joint Venture der Firmen Hella GmbH & Co. KGaA und LEONI Bordnetz-Systeme GmbH mit Sitz in Würzburg.[1] Die Vision von Intedis war es, das intelligente, sichere, bezahlbare und emissionsarme Fahrzeug der Zukunft in der frühen Phase der Entwicklung mitzugestalten.[2]

Tätigkeit[Bearbeiten]

Mit den Gesellschaftern LEONI Bordnetz-Systeme GmbH, Hella GmbH & Co. KGaA und in Zusammenarbeit mit Automobilherstellern entwickelt Intedis Lösungen für individuelle, innovative und emissionsarme Fahrzeuge der Zukunft. Dabei liegt der Zeit- und Entwicklungshorizont bei ein bis zwei Fahrzeuggenerationen im Voraus. Es wird an der Entwicklung von Funktionen, Architekturen und Produkten mitgewirkt.

Die Kernbereiche von Intedis sind Automotive-Elektrotechnik, E/E-Architektur, Simulation, Elektromobilität, autonomisiertes Fahren, Konnektivität und Energiemanagement.[3][4]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 2001 unter der Leitung von Gold und Schriek gegründet und begann im Bereich der Serienentwicklung. 2003 baute Intedis seine Präsenz am Standort Erlangen aus. Ab 2004 lag der Schwerpunkt in der Businessentwicklung, woraufhin Intedis im Jahr 2007 als unabhängiger Berater fungierte. Sechs Jahre später fokussierte sich Intedis auf die Generierung von Innovationen für die Mutterhäuser. 2011 wurde der Standort Shanghai (China) ausgebaut und im Jahr 2015 wieder geschlossen.

Seit 2016 konzentriert sich die Firma auf den Bereich der Elektrik & Elektronik im Automobil unter der Leitung von Dibowski.[3]

Auf Beschluss der Muttergesellschaften Hella und LEONI hat die Intedis zum 31. Januar 2021 den Geschäftsbetrieb eingestellt.

Förderprojekte[Bearbeiten]

eFuture[Bearbeiten]

Intedis war leitendes Mitglied des eFuture-Konsortiums im Seventh Framework-Programm der EU. Das Projekt „eFuture“ wurde von September 2010 bis November 2013 mit dem Ziel umgesetzt, ein Elektrofahrzeug der nächsten Generation zu entwickeln, das einen minimalen Energieverbrauch aufweist und dabei seine Entscheidungen zwischen Sicherheits- und Energieeffizienz dynamisch optimieren kann.[5]

AutoKonf[Bearbeiten]

Das Förderprojekt AutoKonf wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit einem Projektvolumen von 5,3 Millionen Euro mit dem Ziel gefördert, automatisch rekonfigurierbare Aktoriksteuerung für ausfallsichere automatisierte Fahrfunktionen zu erforschen. Die Umsetzung erfolgt im Zeitraum vom 1. Oktober 2016 bis 30. September 2019.

Konkret wird das Projekt von folgenden Firmen durchgeführt: BMW Group, Fraunhofer EMFT, Hella GmbH & Co. KGaA, Intedis GmbH & Co. KG und ITK Engineering GmbH.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-Böckler-Stiftung: Branchenanalyse Entwicklungsdienstleister. Hans Böckler Stiftung, Juli 2016, S. 27, abgerufen am 15. Januar 2019.
  2. Intedis GmbH & Co. KG – Würzburg – LEONI. Abgerufen am 20. November 2018.
  3. 3,0 3,1 Sprechen wir darüber – intedis.com. Abgerufen am 20. November 2018.
  4. Scheuermann, Urbon: Clevere Strippenzieher. Main Post, 31. Januar 2017, abgerufen am 15. Januar 2019.
  5. Visionen realisieren – intedis.com. Abgerufen am 20. November 2018.
  6. Autokonf. Abgerufen am 20. November 2018.


Diese artikel "Intedis" ist von Wikipedia The list of its authors can be seen in its historical and/or the page Edithistory:Intedis.