Welcome to EverybodyWiki 😃 ! Nuvola apps kgpg.png Log in or ➕👤 create an account to improve, watchlist or create an article like a 🏭 company page or a 👨👩 bio (yours ?)...

Konstantin Korosides

Aus EverybodyWiki Bios & Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Konstantin Korosides (* 1976) ist ein deutscher Autor.[1]

Leben[Bearbeiten]

Dr. Konstantin Korosides ist ein deutsch-griechischer Medienschaffender. Er arbeitete unter anderem als Bereichsleiter Kommunikation in bekannten Unternehmen. Über Jahre wurde er in zahlreichen TV-Sendungen der ARD, ZDF, RTL, RTL2, SAT1, ntv, dem SRF in der Schweiz oder Servus tv in Österreich als Fachmann zu unterschiedlichsten Themen engagiert - wie Finanzen, Reisen, Automobile. Vor allem in der Internetbranche gehört er zu den bekannteren Köpfen Deutschlands.

Berufliches Wirken[Bearbeiten]

Als Journalist arbeitete Korosides unter anderem für die DIE WELT, FOCUS, den SPIEGEL[2] oder die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG[3]. Als Student schrieb er zudem Theaterrezensionen aus München für das Hamburger Abendblatt sowie Buch-Besprechungen beispielsweise aus dem Fantasy Bereich (Rad der Zeit).

Konstantin Korosides war ferner Redakteur beim führenden deutschen Marketing-Fachmagazin, bei WERBEN & VERKAUFEN in München. Von 2003 bis 2008 leitete er die Öffentlichkeitsarbeit des großen Verlegerverbandes, des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter im Haus der Presse in Berlin (BVDA; 700 Wochenzeitungen mit 90 Millionen Auflage). [4] Außerdem war er zwei Jahre Referent in der Geschäftsführung des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) in Bonn.

Korosides war ferner Bereichsleiter Unternehmenskommunikation des über Jahre sehr erfolgreichen deutschen Internetkonzerns, von UNISTER (2200 Mitarbeiter). Das Unternehmen war in sechs Geschäftsbereichen aktiv: Finanzen, Automobil, Reise, Social Media, Immobilien, Nachrichten. Die Reisesparte wurde 2016 an die tschechisch-chinesische Invia Group (Prag) verkauft und setzte rund zwei Milliarden Euro in Europa, darunter Deutschland, Schweiz, Österreich, Spanien, Italien, Frankreich um. Bekannt sind Portale wie AUTO.de, GELD.de, KREDIT.de, SHOPPING.de, AB-IN-DEN-URLAUB.de (bzw. ch), FlUEGE.de, PREISVERGLEICH.DE, NEWS.de, DSL.de oder FLY.co.uk. Insgesamt besuchten rund 10 Millionen Unique User im Monat die Internetportale, welche häufig in ihren Segmenten zu den Marktführern gehörten.

Zwischen 2015 und 2018 leitete Korosides in Karlsruhe außerdem die Unternehmenskommunikation mit Verantwortung im Marketing des größten deutschen Preisvergleichportals, von BILLIGER.de, das u.a. zur DEUTSCHEN TELEKOM AG gehört.[5] [6]. Seit 2018 arbeitet er in der Schweiz u.a. als Berater von Unternehmen sowie als Head Marketing Communications.

Bildung[Bearbeiten]

Korosides studierte in München an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) unter anderem Politik und Kommunikationswissenschaften. Seine akademische Laufbahn schloss er als Dr. phil. in Politik an der Freien Universität Berlin (FU) mit cum laude («gut») ab. Sein Doktorvater war der eher linke bekannte Berliner Politologe Wolf-Dieter Narr. Konstantin Korosides machte sein Abitur auf dem zweiten Bildungsweg am Abendwirtschaftsgymnasium Hamburg. Daneben arbeitete er als Verlagsassistent im überregionalen Anzeigenbereich von BILD am Sonntag, Autobild und Sportbild. Korosides lernte ursprünglich Verlagskaufmann bei AXEL SPRINGER SE in Hamburg (BILD, Hörzu etc.), wo er mit Auszubildenden anderer Verlage (wie Gruner+Jahr, Der Spiegel, Jahreszeiten Verlag) die einmalig erscheinende Azubi-Zeitschrift Cicero gründete.

Würdigungen[Bearbeiten]

Die Fachzeitschrift BJV REPORT des Deutschen Journalistenverbandes (DJV) publizierte zu Beginn der Laufbahn von Konstantin Korosides ein Porträt über ihn. In diesem wurden seine tiefgreifenden Recherchen und Veröffentlichungen zum Medienmarkt u.a. in DIE WELT gewürdigt (Bild).

Bildschirmfoto 2020-08-26 um 10.48.42.png

2017 kürte die bekannte deutsche Medienzeitschrift KRESS.de Korosides in der Rubrik "Die populärsten Köpfe der Woche". [7]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Konstantin Korosides schrieb das deutsche Medien-Standardwerk "Analyse unter Berücksichtigung politischer Debatten über Lebensmittelwerbung, minderjährige und prominente Darsteller" (466 Seiten). Das Buch, 2008 im Akademiker-Verlag Nomos erschienen, gehört mit 3320 analysierten Werbespots aus 26 werbungtreibenden Branchen zu den umfangreichsten empirischen TV-Werbestudien in Deutschland in den vergangenen 30 Jahren. Der Druck des Buches wurde unter anderem durch die RTL Group gesponsert, den Müller Verlag in Nürnberg sowie den Bundesverband der deutschen Süßwarenindustrie. [8]

  • Fernsehwerbung in Deutschland: Analyse unter Berücksichtigung politischer Debatten über Lebensmittelwerbung, minderjährige und prominente Darsteller. Nomos, Baden-Baden 2008 (zugleich Dissertation an der Freien Universität Berlin, 2007)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Konstantin Korosides wechselt, (preport vom 8. März 2015, [abgerufen am 20. Februar 2018])
  2. Konstantin Korosides: KIRCHE: Geistliche Green Card. In: Der Spiegel. Band 47, 19. November 2001 (spiegel.de [abgerufen am 19. Februar 2018]).
  3. Konstantin Korosides: Robert Zacco: Ich, Nofretete. Roman. Hrsg.: Süddeutsche Zeitung, Feuilleton, Buchbesprechung. München 17. Juni 2000 (perlentaucher.de [abgerufen am 19. Februar 2018]).
  4. BVDA,: ,Zeitungsverlegerverband, Haus der Presse Berlin. In: bvda.de. 19. Februar 2019, abgerufen am 19. Februar 2019 (deutsch).
  5. [1]
  6. Neue Jobs! Vergleichs-Portal billiger.de kommt nach Dresden. In: TAG24. (tag24.de [abgerufen am 19. Februar 2018]).
  7. Konstantin Korosides, Christian Hanke, Christoph Pepper, Robin Seckler, Jasmin Fischer, Hubertus Primus und Christian Preiser. In: kress. (kress.de [abgerufen am 19. Februar 2018]).
  8. [2]


Diese artikel "Konstantin Korosides" ist von Wikipedia The list of its authors can be seen in its historical and/or the page Edithistory:Konstantin Korosides.