You can edit almost every page by Creating an account. Otherwise, see the FAQ.

Blaskapelle Oidtweiler

Aus EverybodyWiki Bios & Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche



Datei:Logo der Blaskapelle Oidtweiler.png
Logo des Vereines

Die Blaskapelle 1920 Oidtweiler e.V. (kurz Blaskapelle Oidtweiler) ist ein überregional bekannter deutscher Musikverein in Oidtweiler-Baesweiler in der Städteregion Aachen.

Seine Zwecke sind laut Satzung gemeinnützig und vor allem der Erhaltung und Förderung der Musik, sowie der der Brauchtumspflege und Förderung des Nachwuchses und der Kultur gewidmet.[1] Besonderen Wert legt der Musikverein auf die Jugendarbeit.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 1920 wurde die Blaskapelle unter dem Namen "Trommler und Pfeiferkorps Oidtweiler" gegründet. In seiner Anfangszeit bestand der Verein lediglich aus vier Mitgliedern (Fritz Weber, Martin Pletz, Theo Fest und Cornel Bergstein), im Laufe der Zeit traten mehr Menschen dem Korps bei. 1921 kam es zu einer offiziellen Gründungsveranstaltung an der 17 Personen teilnahmen in deren Rahmen Franz Bergstein zum ersten Vorsitzenden des Vereines ernannt wurde; im Jahr 1960 wurde er Ehrenvorsitzender.

Nach einiger Zeit bildete sich unter den Ausbildern Fritz Weber und Josef Keller ein Spielmannszug, der zunächst nicht auftreten durfte, da die amerikanische Besatzung den Verein als militärische Formation ansah. Die Männer des Vereines umgingen das Verbot indem sie in einer Sandgrube bei Kloshaus probten. Nach der Besatzung spielte der Korps erste Marschzüge durch die Straßen Oidtweilers. Anschließend nahm der Verein an Wettbewerben in Sittard und Valkenburg teil. In den Jahren nach der Inflation erfuhr der Trommlerkorps einen großen Aufschwung, da sich finanzielle Lage sowie das Angebot an Auftritten besserten. 1925 erhielt der Verein erstmals Uniformen. In den folgenden Jahren erzielte der Verein Auszeichnungen wie Wanderplakette der B-Klasse des Trommlerverbandes des Bezirks Aachen.

Im Jahr 1944 musste der Spielbetrieb bedingt durch den zweiten Weltkrieg eingestellt werden. Nach dem Krieg wurde der Spielbetrieb jedoch umgehend wieder, unter der Leitung von Heinrich Braun, aufgenommen.

Am 28. und 29. Mai 1960 feierte das Oidtweiler Trommler- und Pfeiferkorps sein 40jähriges Bestehen. An dem dabei veranstalteten Freundschaftstreffen nahmen 24 auswärtige Korps teil. Nach dem Fest konnten weitere Instrumente für das Korps angeschafft werden. Gerhard Thelen fertigte einen Schellenbaum an. 1961 wurden acht Fanfaren und ein C-Horn angeschafft. In den folgenden Jahren hatte der Verein immer wieder Nachwuchssorgen. Aus diesem Grunde entschloss man sich zu einem zukunftsweisenden und nicht unumstrittenen Schritt: 1974 wurden erstmals auch weibliche Interessenten in den Verein aufgenommen, was zu dieser Zeit ein Novum war.

Um den Verein auch weiterhin für Jugendliche attraktiv zu gestalten, wurden in den Jahren 1978 bis 1980 mit Unterstützung der Regionalstelle des Bistums Aachen und des ehemaligen Mitgliedes Hans Josef Dautzenberg mehrtägige Jugendfahrten nach Erkensruhr/Eifel und Wegberg durchgeführt. Obwohl auch dort mehrstündige Ausbildungslehrgänge stattfanden, war der Anklang bei den Jugendlichen sehr groß.

Am 23.September 1988 folgte im Rahmen der Umstrukturierung des Vereins die Änderung des Vereinsnamens: der "Trommler und Pfeiferkorps Oidtweiler" wurde in „Blaskapelle 1920 Oidtweiler e.V.“ umbenannt. Nach Ausbildungsstunden, erteilt durch auswärtige Ausbilder und in Eigenregie der Mitglieder, lud die Blaskapelle Ende des Jahres zum ersten Weihnachtskonzert ein. Seither wird einmal jährlich zum großen Winterkonzert der Kapelle geladen.[3]

Mit neuen Kostümen startete die Blaskapelle in die Karnevalssession 1989; die einheitlich bunten Clownkostüme sind seitdem in der närrischen Zeit das Erkennungszeichen der Blaskapelle, nicht nur im Rosenmontagszug in Oidtweiler. Die Session 1999/2000 führte zur Zusammenarbeit des Vereins mit der Karnevalsgesellschaft „KG Oecher Prente“ aus Aachen.

Das Highlight für die Blaskapelle folgte im Jahr 1998 mit der Teilnahme am „Bondsconcours für Fanfaren, Harmonien und Brassbands“ im niederländischen Roermond; die Blaskapelle Oidtweiler konnte als einziger Verein aus Deutschland den 2. Platz erzielen.[4]

Im Jahr 2020 wurde der Verein 100 Jahre alt.[5] Das hiermit zusammenhängende Jubiläumsfest wurde wegen der Covid19-Pandemie verschoben.[6]

Ausbildung[Bearbeiten]

Die Blaskapellte bildet in den folgenden Instrumenten Jugendliche und Erwachsene aus:[7] Blockflöte, Trompete, Klarinette, Schlagzeug /-Werk, Saxophon, Waldhorn, Tuba, Tenorhorn, Posaune und Querflöte.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Satzung der Blaskapelle Oidtweiler. Blaskapelle 1920 Oidtweiler e.V., 3. Januar 2020, abgerufen am 5. September 2021.
  2. Träger in Baesweiler. In: ImBlick Frühe Hilfe und Jugendschutz in der StädteRegion Aachen. Abgerufen am 5. September 2021.
  3. Winterkonzert der Blaskapelle Oidtweiler - Stadt Baesweiler. Abgerufen am 5. September 2021.
  4. Vereinsgeschichte | Blaskapelle Oidtweiler. In: Blaskapelle 1920 Oidtweiler e.V. Abgerufen am 5. September 2021.
  5. Sigi Malinowski: Blaskapelle Oidtweiler wird 100 Jahre. Aachener Zeitung, 14. Januar 2020, abgerufen am 5. September 2021.
  6. Günther von Fricken: 100 Jahre Blaskapelle Oidtweiler: Bloß nicht ins Bockshorn jagen lassen. 22. Mai 2020, abgerufen am 5. September 2021.
  7. Ausbildung | Blaskapelle Oidtweiler. In: Blaskapelle 1920 Oidtweiler e.V. Abgerufen am 5. September 2021.


Diese artikel "Blaskapelle Oidtweiler" ist von Wikipedia The list of its authors can be seen in its historical and/or the page Edithistory:Blaskapelle Oidtweiler.



Read or create/edit this page in another language[Bearbeiten]