Bundesverband Deutscher Stahlhandel

Aus EverybodyWiki Bios & Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche



Bundesverband Deutscher Stahlhandel
(BDS)
Rechtsform Aktiengesellschaft (seit 2007)
Zweck Lobbyarbeit, Bildung, Informationsaustausch, Öffentlichkeitsarbeit, Verlagstätigkeit
Sitz Lua-Fehler in Modul:Wikidata, Zeile 639: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)
Gründung 1969 (als Verband)[1]
6. Februar 2007 (als AG)[2]

Ort 40549 Düsseldorf
Auflösung Lua-Fehler in Modul:Wikidata, Zeile 639: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)
Geschäftsführer Oliver Ellermann (Vorstand)[3], Peter Henseler (Aufsichtsratsvorsitzender)[4]
Mitglieder ca. 400[1]
Umsatz Lua-Fehler in Modul:Wikidata, Zeile 639: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)
Mitarbeiter 8[3]
Website www.stahlhandel.de

Der Bundesverband Deutscher Stahlhandel (BDS) ist der Branchenverband und die Interessenvertretung der deutschen Stahlhändler.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Verband kommuniziert die Interessen der Mitglieder, unterstützt die Forschung im Interessenbereich der Organisation und wirkt auf eine einheitliche und bedarfsgerechte Aus-, Fort- und Weiterbildung des Personals hin. In der Eigenauskunft wird die Branche beschrieben als: lagerhaltende Stahlhändler, Biegebetriebe, Stahl Service Center, Trader und Anarbeitungszentren in Deutschland, also Unternehmen die entweder Stahl aus dem eigenen Lager handeln oder Stahl im Auftrag dritter be- und verarbeiten, also Baustahlelemente zuschneiden, biegen und flechten (Biegebetriebe), Stahl konfektionieren verbinden oder für die Verarbeitung vorbereiten (Service Centers) oder Stahl (gerade oder mit Gehrung) zuschneiden, bohren, beschichten, sandstrahlen, beizen, Wärme-behandeln und ähnliches (Anarbeitung).[5]

In einer Stellungnahme zu einem Gesetzesentwurf des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz beschreibt sich der BDS 2015 als etablierter Verband mit ca. 400 Mitgliedsunternehmen, die ca. 90 % des deutschen lagerhaltenden Stahlhandels repräsentieren.[6] Diese würden, so der BDS, ca. 80.000 Mitarbeiter beschäftigen und hätten 2014 ca. 10 Mrd. Euro Umsatz generiert.[6] In der im Bundesanzeiger jährlich veröffentlichten Liste der Interessenvertretungen, 2017, wird die Zahl von 422 Mitgliedsunternehmen genannt.[4]

Der BDS ist organisiert als Aktiengesellschaft, die nach § 267 Handelsgesetzbuch als kleine Kapitalgesellschaft eingestuft wird.[3]

Bildungsprogramm[Bearbeiten]

Der BDS bietet einen Aufbaustudiengang zum Betriebswirt/in Stahlhandel (BDS) an, in dem gelernte und erfahrene Beschäftigte im Stahlhandel berufsbegleitend fachspezifische Fähigkeiten und Kenntnisse entwickeln können. Die Voraussetzungen sind auch ohne Abitur zu erfüllen, erfordern aber eine enge Beziehung zum Stahlhandelssektor über mehrere Jahre. Daneben bietet der Verband zahlreiche Seminare und Lehrgänge, in denen relevante Teilbereiche des Bereichs abgedeckt werden.

Kommunikation[Bearbeiten]

Der BDS agiert als Herausgeber der mit zehn Ausgaben jährlich erscheinenden Fachzeitschrift Stahlreport (ISSN 0942-9336), der mit Nachrichten aus Handel, Produktion und Verarbeitung seit 1952 eine der renommiertesten Quellen für die Branche ist.[7] Die Auflage liegt nach eigenen Angaben bei 3500 Exemplaren.[8] Die Zeitschrift liegt gedruckt und als Elektronische Zeitschrift vor.[8]

Des Weiteren veranstaltet der BDS alleine oder in Kooperation mit Partnern regelmäßige Veranstaltungen zum Informations- und Wissensaustausch.[9] Darunter fällt beispielsweise der jährlich seit Mitte der 1990er ausgetragene Stahlhandelstag, der BDS-Trägertag oder dem BDS-Rohrtag.[9] Des Weiteren beteiligt sich der BDS an organisierten Fachmessen, beispielsweise der im Zweijahresrhythmus stattfindenden Tube in Düsseldorf.[9]

Bücher im Verlag des BDS (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Hans Brinkmann (1975) Betriebswirtschaftslehre des Stahlhandels;
  • G. Frank (1978) Bleche I
  • H. Ohletz (1982) Erfolgreich Verkaufen und Verhandeln
  • Kerstin Garbracht et al. (2007, 26. Auflage) Stahl-Lexikon
  • Axel Willauschus, Stahlrohre und Rohrzubehör (10. Auflage)
  • Peter Henseler, Stahlrecht (3. Auflage, 2016)
  • Peter Henseler, Stahl AGB(4. Auflage, 2013)
  • Jochen Adams und Peter Drodten, Flacherzeugnisse aus Stahl - Flat Products made of Steel, (1. Auflage, 2010)
  • Ludwig Felser, Ladungssicherung im Stahlhandel - Cargo Security for Steel Distribution, (1. Auflage, 2013)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 BDS AG: Compliance Leitfaden. In: Webseite der BDS AG. 2021, abgerufen am 22. Februar 2021.
  2. Die Stiftung des Deutschen Stahlhandels ist nach eigenen Angaben die einzige Aktionärin der BDS AG in Düsseldorf Vgl. Stiftung des Deutschen Stahlhandels
  3. 3,0 3,1 3,2 Jahresabschluss des BDS AG Bundesverband Deutscher Stahlhandel, Düsseldorf für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2019 bis zum 31. Dezember 2019 auf dem Bundesanzeiger; abgerufen am 19. Februar 2021
  4. 4,0 4,1 unbekannt: Ständig aktualisierte Fassung der öffentlichen Liste über die Registrierung von Verbänden und deren Vertretern Stand: 07.07.2016. (PDF) In: Jährlich erscheinende Beilage des Bundesanzeigers. 7. Juli 2016, S. 173/174, abgerufen am 3. März 2021.
  5. BDS AG: Unsere Mitglieder. Mitglieder sind lagerhaltende Stahlhändler, Biegebetriebe, Stahl Service Center, Trader und Anarbeitungszentren in Deutschland. In: Webseite der BDS AG. 2021, abgerufen am 22. Februar 2021.
  6. 6,0 6,1 Oliver Ellermann und Tim Lieber (Unerzeichner): Positionspapier des Bundesverbandes Deutscher Stahlhandel zum Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung. (PDF) BDS AG, abgerufen am 2. März 2021.
  7. Stahlreport : Nachrichten aus Handel, Produktion und Verarbeitung / Hrsg.: Bundesverband Deutscher Stahlhandel. In: zdb-katalog.de. Abgerufen am 19. Februar 2021.
  8. 8,0 8,1 Stahlreport. Nachrichten aus Handel, Produktion und Verarbeitung. In: Webseite Stahlhandel. Abgerufen am 19. Februar 2021.
  9. 9,0 9,1 9,2 BDS AG: Veranstaltungen. In: Webseite der BDS AG. 2021, abgerufen am 22. Februar 2021.


Diese artikel "Bundesverband Deutscher Stahlhandel" ist von Wikipedia The list of its authors can be seen in its historical and/or the page Edithistory:Bundesverband Deutscher Stahlhandel.