Schweizerischer Verband Medizinischer Berufsschulen

Aus EverybodyWiki Bios & Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der Schweizerische Verband Medizinischer Berufsschulen (SVMB) fasst die privaten Bildungsunternehmen zusammen, die Aus- und Weiterbildungen für medizinische Assistenzberufe anbieten.

Organisation, Aufbau und Struktur[Bearbeiten]

Die SVMB-Mitgliedschulen engagieren sich als medizinische Fachschulen bildungspolitisch für den Berufsstand der medizinischen Assistenzberufe in der Schweiz. Sie bieten Bildungsgänge auf Stufe Teamleitung und Praxiskoordination an. Sie entwickeln praxis- und abschlussorientierte Angebote, auch für eidgenössisch anerkannte Abschlüsse als Fach- und Führungskraft in unterschiedlichen Bereichen der Arzt- oder Spitalpraxis.

Der SVMB ist akkreditiertes Mitglied des Verbandes Berufsbildender Schulen Schweiz (VBSS), zusammen mit den Teilverbänden Verband Schweizerischer Handelsschulen (VSH) und dem Verband Schweizerischer Kaderschulen (VSK). Der SVMB ist ebenfalls Mitglied des Verbandes Schweizerischer Privatschulen (VSP). Er ist Bildungspartner der Oda Berufsbildung Medizinische Praxisassistentin (Oda).

Die Diplome des SVMB sind schweizweit anerkannt.

Berufsbild[Bearbeiten]

Der Berufsabschluss bietet Absolventinnen von Gesundheitsfachberufen auf Sekundarstufe II (MPA, DA, TPA, Pflegefachfrau/-mann) oder der höheren Berufsbildung Tertiär B die Gelegenheit, sich über die im Bereich der angebotenen Modulen erworbenen Kenntnisse auszuweisen und das SVMB-Diplom zu erlangen.

Das Diplom befähigt, mittlere Kaderpositionen in einer Klinik, Praxis, Organisation usw. zu übernehmen. Der Bildungsgang und die Modulprüfung orientieren sich an den Reglementen und Modulbeschreibungen der Berufsprüfung „Medizinische Praxiskoordinatorin/Medizinischer Praxiskoordinator mit eidg. Fachausweis“ (praxisleitende Richtung) der Odamed. Er fokussiert sich auf die Kernmodule, die für die Berufsprüfung Voraussetzung sind.

Quellen[Bearbeiten]


Diese artikel "Schweizerischer Verband Medizinischer Berufsschulen" ist von Wikipedia The list of its authors can be seen in its historical and/or the page Edithistory:Schweizerischer Verband Medizinischer Berufsschulen.