Welcome to EverybodyWiki 😃 ! Nuvola apps kgpg.png Log in or ➕👤 create an account to improve, watchlist or create an article like a 🏭 company page or a 👨👩 bio (yours ?)...

Avataria

Aus EverybodyWiki Bios & Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
AvatariA
AvatariA
AvatariA
Allgemeine Informationen
Herkunft Berlin, Deutschland
Genre(s) Thrash Metal, Heavy Metal
Gründung 2009
Website www.avataria.de
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Tommy Avadark (Thomas Tuchlinski)
Bass
Andreas Toelski (seit 2020)
Lead Gitarre
Soleil (Soheil Bonakdar) (seit 2019)
Schlagzeug
Mathias Max Günther (seit 2020)
Keyboard
Karl Eddie (Carlos Bulfon) (seit 2020)
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Arno Eberle (2010–2012)
Bass
Robert „Rob“ Werner (2010–2012)
Schlagzeug
Steffen Kratz (2011–2014)
Gitarre
Marcel Hermann (2013–2015)
Bass
Artur Müller (2013–2016)
Schlagzeug
Henning Berlin (2014–2016)
Gitarre
Sören Bock (2015–2017)
Schlagzeug
Paul Meinhart (2017–2018)
Bass
Andreas Toelski (2018-2019)
Lead Gitarre
Gabriel Höning (2018-2019)

AvatariA ist eine Thrash-Metal-Band aus Berlin. Sie wurde 2009 von Tommy Avadark gegründet. Die Band selbst beschreibt ihren Sound als Dark Thrash Metal.

Geschichte[Bearbeiten]

AvatariA wurde Ende 2009 von Thomas Tuchlinski (alias Tommy Avadark – Gitarre, Gesang) als Musikprojekt ins Leben gerufen. Mit zwei vorgegebenen Stücken wurde das Projekt Anfang 2010 durch Arno Eberle (Gitarre) und Robert „Rob“ Werner (Bass) zur Band ausgebaut. Auf der Suche nach einem geeigneten Schlagzeuger arbeiteten sie zunächst mit Drumcomputer sowie mit Aushilfen. Im Jahr 2011 stieß Steffen Kratz als Schlagzeuger hinzu. Kratz Beitrag wirkt sich auf die musikalische Hätte und damit gesamte Ausrichtung der Band aus. Im gleichen Jahr erschien das erste Demo I was Born sowie das Album The Matrix Falls.[1] Ende 2012 kam es nach kreativen Differenzen zu einem Besetzungswechsel. Eberle und Werner verließen AvatariA. Im darauf folgenden Jahr übernahmen Marcel Hermann das Gitarren- und Artur Müller das Bassspiel. Das zweite Album Ennergramm erschien in dieser Besetzung 2014. Ennergramm wurde in einer Rezension für das Webzine Powermetal.de positiv beurteilt.[2] Noch im gleichen Jahr verließ Kratz die Band aus privaten Gründen. Als neuer Schlagzeuger kam Henning Berlin hinzu. Die musikalische Ausrichtung der Band veränderte sich in der neuen Konstellation erneut. Woraufhin Hermann AvatariA zum Ende des Jahres verließ. Als neuer Gitarrist übernahm Sören Bock seinen Platz.[1] In dieser Zusammensetzung bestand AvatariA zwei Jahre. Und trat Deutschlandweit Live in Erscheinung. Seither spielte die Band in Düsseldorf, Hamburg, Berlin, Leipzig, Oberhausen und diversen weiteren Städte. Zumeist auf kleineren Festivals der Metal-Szene, gelegentlich allerdings auch eigenständig.[3] Im Jahr 2016 erschien das Album New World Order (RecordJet). Das Album wurde in einer Besprechung des Webzines Powermetal.de positiv beurteilt.[4] Nach den Aufnahmen verließen Berlin und Müller die Band aus beruflichen Gründen. Im Jahr 2017 stieß Paul Meinhart als Schlagzeuger hinzu. Indes verließ Bock die Band. Anschließend pausierte Avadark, um sich neu zu orientieren.[1]

Seit Anfang 2018 spielen für AvatariA Andreas Toelski den Bass und Gabriel Höning die Gitarre. In dieser Konstallation begannen die Arbeiten zur EP Darkness Is Riesign. Begleitend zur EP drehte die Band ein Musikvideo zu dem deutsch gesungenen Lied Dunkelheit. Aus zeitlichen Gründen verließ Meinhart Mitte 2018 die Band. [1]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2011: The Matrix Falls (Album, RecordJet)
  • 2014: Enneagram (Album, RecordJet)
  • 2016: New World Order (Album, RecordJet)
  • 2019: The Last Falling
  • 2020: Apocalyptic

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 AvatariA. Abgerufen am 6. April 2019.
  2. Review AVATARIA - Enneagramm. POWERMETAL.de, abgerufen am 7. April 2019.
  3. AvatariA. Backstagepro, abgerufen am 7. April 2019.
  4. Review AVATARIA - New World Order. POWERMETAL.de, abgerufen am 6. April 2019.


Diese artikel "Avataria" ist von Wikipedia The list of its authors can be seen in its historical and/or the page Edithistory:Avataria.