Verband Region Schwäbische Alb – Verband zur Errichtung des Bahnhofes Merklingen (Schwäbische Alb) und der interkommunalen Entwicklung von Industrie und Gewerbe

Aus EverybodyWiki Bios & Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der Verband Region Schwäbische Alb – Verband zur Errichtung des Bahnhofes Merklingen (Schwäbische Alb) und der interkommunalen Entwicklung von Industrie und Gewerbe ist ein im Jahr 2016 gegründeter Zweckverband.[1] Ausschlaggebend für die Gründung des Zweckverbands war die Entscheidung zum Bau des Bahnhof Merklingen (Schwäbische Alb) im Zuge der Neubaustrecke Wendlingen-Ulm. Verbandssitz ist Laichingen.[1]

Mitglieder[Bearbeiten]

Gründungsmitglieder waren die Städte und Gemeinden Laichingen, Berghülen, Drackenstein, Heroldstatt, Hohenstadt, Merklingen, Nellingen und Westerheim.[1] Später stießen noch Bad Ditzenbach und Dornstadt [2] sowie Wiesensteig hinzu.[3] Die Mitgliedskommunen liegen im Alb-Donau-Kreis sowie im Landkreis Göppingen.

Aufgaben[Bearbeiten]

Der Zweckverband ist Vertragspartner beim Realisierungs- und Finanzierungsvertrag für den Bahnhof mit dem Land Baden-Württemberg sowie der DB Netz AG, der DB Station&Service und der DB Energie GmbH. Er ist zuständig für die Planung, den Bau, die Erschließung und den Unterhalt des P+R-Parkplatzes am Bahnhof.[1]. Zudem soll der Verband in der Nähe des Bahnhofs ein Gewerbe- und Industriestandort entwickeln.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Satzung des Verbandesin: Amtsblatt der Gemeinde Heroldstatt, 1. Dezember 2016
  2. “ Dornstadt beteiligt sich mit 700.000 Euro am Bahnhalt Merklingen“in. Südwestpresse vom 22. Juli 2017.
  3. Wiesensteig beteiligt sich am Bahnhalt in Merklingen]in: Südwestpresse vom 20. September 2017

Diese artikel "Verband Region Schwäbische Alb – Verband zur Errichtung des Bahnhofes Merklingen (Schwäbische Alb) und der interkommunalen Entwicklung von Industrie und Gewerbe" ist von Wikipedia The list of its authors can be seen in its historical.