Welcome to EverybodyWiki ! Sign in or sign up to improve or create : an article, a company page or a bio (yours ?)...


ANTEROS (Software)

Aus EverybodyWiki Bios & Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche



ANTEROS
Entwickler INCONY AG
Erscheinungsjahr 1997
Aktuelle Version 4.3
Betriebssystem plattformunabhängig
Programmiersprache Java
Lizenz proprietär
deutschsprachig ja
http://www.incony.de

ANTEROS ist die von der INCONY AG entwickelte Software zur Pflege von Produktdaten und Bildern und zum Publizieren der Daten für Print (Kataloge, Preislisten, Datenblätter), Web (Webshops, Onlinekataloge) und Apps. Die Software ist modular aufgebaut.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1996-2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1996 begann die Entwicklung der ANTEROS Software[1] im Institut C-LAB, einer Kooperation von Siemens und der Universität Paderborn. In mehreren Forschungsprojekten in GEN-Cluster wurden Projekte zu Produktdatenbanken mit Weboberfläche und Ausleitungen für Print, Web und CD mit Firmen aus dem Maschinenbau, Elektrotechnik und Bauwesen aus unterschiedlichen europäischen Ländern durchgeführt. Nach Analyse der daraus resultierenden Anforderungen wurde 1997 die erste Version von ANTEROS entwickelt. Die Marke ANTEROS und die Durchführung kommerzieller Projekte auf ANTEROS-Basis folgten ab 1998[2].

2000-heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende der 1990-er Jahre entschied sich das ANTEROS-Team im Einklang mit dem Siemens-Bereich zu einer Ausgründung (Management Buy Out). So entstand im Juli 2000 die INCONY AG und ANTEROS wurde schrittweise weiter entwickelt.

Funktionsumfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produktinformationsmanagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit ANTEROS kann man Produktdaten pflegen und Textübersetzungen durchführen. Durch Usability Tests im Siemens Usability Lab[3] wurde Wert auf die Benutzbarkeit gelegt. Außerdem werden Funktionen angeboten, um auch komplexe Produktdaten aus technischen Bereichen zu verwalten.

Medienpflege (MAM)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die integrierte Mediendatenbank erlaubt es, Bilder und Dokumente zu pflegen und den Produkten zuzuordnen. Über das Frontend "Medienportal" können autorisierte Partner in Bilder einfach suchen und in verschiedenen Formaten herunterladen.

Import/Export[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestehende Daten und Systeme (wie ERP- oder CAD-Systeme) können über ein Import-Export-Framework angebunden werden. Außerdem werden Exporte in Standardformaten wie BMEcat (eclass, ETIM, Proficlass, UnSPSC,...), Datanorm, Arge, etc. angeboten und es sind Kunden-spezifische Exporte umsetzbar. Mit einem Export-Profileditor kann der Nutzer selber Exporte konfigurieren, z.B. für verschiedene Händler.

Printgenerierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit einer integrierten Printengine können Produktdokumente wie Preislisten, Kataloge oder Datenblätter aus den Daten vollautomatisch generiert werden. Methodisch arbeitet diese mit einem flexiblen Regelansatz und nicht wie bei anderen PIM-Systemen nach der Database Publishing-Technik. Das Database Publishing erfordert noch eine Nacharbeit in Satzsystemen, was mit dieser Printengine komplett entfällt. Das Layout lässt sich an Kundenanforderungen angepassen. Die Printfunktion kann sowohl aus dem Datenpflegesystem gestartet werden als auch aus dem Onlinekatalog oder Webshop, z.B. für tagesaktuelle Datenblätter auf Anfrage.

Webshops und Onlinekataloge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem integrierten Webmodul lassen sich Webshops und Onlinekataloge erstellen, die ebenfalls aus den zentral gepflegten Daten gespeist werden. Diese verfügen über Produktvergleich, Warenkorb mit Bestellanfrage und Online-Bestellung–Funktionen. Layout und Funktionalität wird an Kundenanforderungen angepasst, ERP-Systeme werden per Webservice angebunden. Fremde Shopsysteme wie Magento, Intershop, Shopware etc. lassen sich über Schnittstellen anbinden.

Apps[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für iOS und Android werden standardisierte Apps angeboten, damit Kunden nach Produkten suchen können - ein Onlinekatalog oder Webshop in App-Version. Layout und Funktionalität lässt sich auf Kundenwunsch angepassen.

Branchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ANTEROS ist in unterschiedlichen Branchen im Einsatz, wie z. B. Automotive, Elektro, Mode, Möbel, Verlage, Sanitär-Heizung-Klima, Pumpen, Armaturen. Im folgenden werden einige ANTEROS-Kunden aufgelistet, weitere siehe [4]

Versionshistorie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ANTEROS 1.0 (1997): Markteinführung; web-basierte Produktdatenbank mit Import/Export von Daten und Onlinekatalog
  • ANTEROS 2.0 (2001): Geändertes Frontend mit höherer Usability nach intensiven Usability Tests
  • ANTEROS 3.0 (2003): Noch effizientere Datenpflege, 1. Version der Printengine zur vollautomatischen Printgenerierung von Katalogen, Preislisten und Datenblättern
  • ANTEROS 3.1 (2005), 3.2 (2007) und 3.3 (2009): weitere Importe und Exporte, Branchenlösung ANTEROS.tecdoc für Automobilzulieferer, Webshop-Modul ausgebaut
  • ANTEROS 4.0 (2010): Moderneres Layout, flexiblere Printengine
  • ANTEROS 4.1 (2012), 4.2 (2014) und 4.3 (2016): Medienportal zum einfachen Herunterladen von Bildern für Vertriebler und Partner; Übersetzungsunterstützung, Workflow, weitere Exporte, responsive Design, Apps für iOS und Android
  • ANTEROS 5.0 (2018): portalbasiert (flexibler, modularer, erweiterbar zu Unternehmensportal), moderneres Design, Modernisierung der Entwicklungstools und –prozesse

Lizenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ANTEROS-Software ist kostenpflichtig. Durch einen modularen Aufbau[5] kann man die für die eigene Lösung relevanten Module in den gewünschten Schritten erwerben. ANTEROS bietet auch eine Mietlizenz an.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Innovationspreis 2007, Kategorie Datenmanagement [6]
  • Aufnahme in IT Bestenliste 2010/2011 [7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur, Fachartikel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans-Hermann Igges: Gründerszene Paderborn (8): Vor genau 20 Jahren begann die Erfolgsgeschichte von Incony. In: Neue Westfälische. 7. Juli 2016 ([1] [abgerufen am 6. November 2017]).
  • Jürgen Lohr,Andreas Deppe: Der CMS-Guide: Content Management-Systeme: Erfolgsfaktoren, Geschäftsmodelle, Produktübersicht. Springer-Verlag, Musterstadt 2013, ISBN 3-322-90200-5, S. 76 f. (google.de).
  • Dipl. Ing. (FH) Ira Mel: WEB-TO-PUBLISH WEB-TO-MEDIA, Wege crossmedialer Medienproduktion Guidelines for Cross-Media Production. Hrsg.: Melaschuk-Medien. 3. Auflage. Friedberg 2017, ISBN 978-3-00-057819-9, S. 242 ([2] [PDF; abgerufen am 6. Dezember 2017]).
  • PROKOM Report, 2. Halbjahr 2006, S. 22-25: Anwenderbericht „Komplexe Produkte managen“
  • Auto-CAD Ausgabe Juni 2007: „Automatisch mehr Zeit“

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese artikel "ANTEROS (Software)" ist von Wikipedia