LOTUS-Simulator

Aus EverybodyWiki Bios & Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
LOTUS-Simulator
StudioDeutschlandDeutschland Oriolus Software GmbH
PublisherDeutschlandDeutschland Oriolus Software GmbH
Erstveröffent-
lichung
15. September 2018
(Early access)
PlattformWindows
Spiel-EngineEmbarcadero Delphi
GenreBerufssimulation
SpielmodusEinzelspieler, Mehrspieler
SteuerungMaus, Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
  • Betriebssystem: Windows 7, 8, 10
  • Prozessor: 2,6 GHz Quad Core
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Grafikkarte: 512 MB VRAM
  • Festplattenspeicher: 5 GB
  • OpenGL-Version: 3.3
MediumDownload
SpracheDeutsch, Englisch
Aktuelle Version1.EA.044
InformationVR-fähig, Steam Workshop integriert

Der LOTUS-Simulator ist ein Simulationsspiel, wo der Nutzer Bus, Bahn, Tram, U-Bahn und S-Bahn fahren kann, welches für Windows verfügbar ist. Das Spiel befindet sich noch in der Early-Access-Phase, was bedeutet, dass aktuell nur das Schienen-Modul "Rails of LOTUS" spielbar ist. Das Modul Rails of LOTUS ist in einem stabilen, spielbaren Zustand. Es wird von Oriolus Software GmbH entwickelt, welches unter anderem Firmennamen OMSI – Der Omnibussimulator entwickelt hat. Das Spiel basiert auf Embarcadero Delphi und OpenGL 4.6, unterstützt aber auch OpenGL 3.3.[1].

Spielprinzip[Bearbeiten]

Der Spieler ist Triebfahrzeugführer eines GT6N der Berliner Verkehrsbetriebe und muss die Fahrgäste unbeschadet von Punkt A nach Punkt B transportieren. Dazu steht ihm derzeit die Karte "Diorama", die Karten der Community, später auch Berlin, zur Verfügung. Das Spiel soll folgende Module anbieten:

  • Rails of LOTUS (Veröffentlicht)[1]
  • Streets of LOTUS (Release-Datum unbekannt)
  • Wings of LOTUS (Release-Datum unbekannt)

Der Kernel liefert alles an Content seitens der Entwickler mit, also alles an Fahrzeugen, Karten und Objekten, welche im Single- und Multiplayer im KI-Verkehr dem User entgegen kommen können, aber nicht fahrbar sind, solange man das jeweilige Modul nicht erworben hat. Das soll unter anderem dem User das Gefühl von Realitätsnähe geben.

Mitgeliefert wird das Content-Tool, welches unter anderem dazu benutzt wird, um Szenerieobjekte oder Fahrzeuge in LOTUS zu importieren und anzupassen und der Map-Editor, mit dem man Karten aller Art sowohl für den Multiplayer als auch Singleplayer zu bauen. Des weiteren ist LOTUS in den Steam-Workshop integriert, damit die Nutzer einfach Objekte abonnieren können, ohne diese manuell installieren zu müssen.

Modulprinzip[Bearbeiten]

LOTUS baut auf das sogenannte Modul-Konzept auf: Man kauft an sich das Spiel nicht im vollen Umfang, sondern ein DLC-Bundle, welches dann das jeweilige Modul plus den Kernel bereit hält. Möchte man also das Schienen-Modul erwerben, so kauft man sich das Bundle "LOTUS-Simulator + Module: Rails of LOTUS", wobei der eigentliche LOTUS-Simulator kostenlos ist. Hat man ein Modul-Bundle erworben, erhält man das Hauptspiel / den Kernel, also alles an Programmcode, die Fahrzeuge und Häuser, die Physik-Engine usw. und das DLC "Rails of LOTUS", welches dann die Fahreigenschaften und alles, was für die Infrastruktur und spezifische Physik des Verkehrsmittels notwendig ist. Man kann, wenn ein neues Modul auf den Markt kommt, dann dieses Modul einfach kaufen.[2] Der Kernel selber ist komplett kostenlos, jedoch nicht ohne Modul spielbar.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 LOTUS-Simulator. In: Steam. Abgerufen am 20. November 2019.
  2. LOTUS-Modulsystem. Abgerufen am 20. November 2019.


Diese artikel "LOTUS-Simulator" ist von Wikipedia The list of its authors can be seen in its historical and/or the page Edithistory:LOTUS-Simulator.